Download Neue Wege in der Herz-Lungen-Maschinen-Technik und der Assistierten Kreislaufzirkulation PDF

TitleNeue Wege in der Herz-Lungen-Maschinen-Technik und der Assistierten Kreislaufzirkulation
Author
LanguageEnglish
File Size2.6 MB
Total Pages91
Document Text Contents
Page 1

Neue Wege in der Herz-Lungen-Maschinen-Technik

Page 2

H. Korb, A. Borowski,
E. R. de Vivie (Hrsg.)

Neue Wege in der Herz-
Lungen-Maschinen-Technik
und der Assistierten
Kreislaufzirkulation

i Steinkopff Verlag Darmstadt

Page 45

Post-operative bloodloss
m l

1000

500

o '----cO'""oI c!urgf,o

Post-operative transfusion
(unln)

FFP ABC we

durgflo 0.71 0.71

control 1.00 1.07 0.29

Abb. 8. Post-operative blood loss

Abb.9. Post-operative transfusion

contact of the blood with the surface of the extracorporeal circuit, but it is also
activated via other systems, such as contact of the blood with the pericardium,
intensified blood-air contact in the suction system, and by activation of blood in the
lungs. Therefore, in order to further improve postoperative hemostasis, we need
additional measures.

Authors' address:
Dr. P. W Boonstra
Department of Thoracic Surgery University Hospital
Oostersingel 59
9713 EZ Groningen
The Netherlands

44

Page 46

Prinzip und Technik ventrikuHirer Assistenzsysteme

H. Korb, A. Borowski, E. R. de Vivie
Klinik und Poliklinik fUr Herzchirurgie, UniversiHit Koln

Einrlihrung

In der Bundesrepublik werden jahrlich etwa 45 000 Operationen am Herzen durchge-
fUhrt. In etwa 10 % aller FaIle kommt es dabei zu Problemen beim Abgang von der
extrakorporalen Zirkulation (EKZ). Die iiberwiegende Mehrzahl dieser Patienten
kann allerdings rein pharmakologisch stabilisiert werden, 2-3 % bediirfen zusatz-
lich der intraaortalen Ballongegenpulsation (IABP). Nur etwa 0,5-1 % der Patien-
ten konnen auch mit Hilfe der IABP nicht ausreichend unterstiitzt werden und
benotigen ein hamodynamisch wirksameres System der Kreislaufentlastung im
Sinne eines links-, rechts- oder biventrikularen Assistenzsystems.

Indikationen zum Einsatz ventrikuliirer Assistenzsysteme

1m Bereich der Herzchirurgie werden Kreislauf-Assistenzsysteme ganz iiberwiegend
beim postoperativen Low-output-Syndrom (LOS) eingesetzt. Das Ziel ist dabei,
iiber eine Verbesserung der energetischen und metabolischen Situation des Myo-
kards und iiber eine Stabilisierung des Kreislaufs den deletaren Circulus vitiosus von
Kreislaufdepression und Myokardschadigung zu durchbrechen.

Der Einsatz dieser Systeme konnte bei postoperativem LOS im Sinne eines Stufen-
plans erfolgen, das klinische Procedere ist in Abb. 1 schematisch skizziert [7].

Postoperativ deutet sich ein beginnendes Herzversagen an, wenn die hamodyna-
mische Situation ein zeitgerechtes Abstellen der EKZ verbietet. Kann auch durch
hohe Dosen sympathikoadrenerger Substanzen die Situation nicht stabilisiert wer-
den, muB ohne Verzug die prolongierte mechanische Entlastung des Herzens durch
die Herz-Lungen-Maschine eingeleitet bzw. fortgesetzt werden, wobei bereits ge-
ringe Bypassvolumina von nur 25-30 % des Herzminutenvolumens in vielen Fallen
positive Effekte zeigen.

Die Indikation zur assistierten Zirkulation mitte1s IABP ist - bei annahernd nor-
malen Werten von arterieller Sauerstoffsattigung, 02-Kapazitat und Blutvolumen-
bei folgenden hamodynamischen Parametern gegeben:

- Herzindex unter 21/min x m2,
- systolischer Aortendruck unter 90 mmHg,
- linksatrialer- bzw. Pulmonalkapillardruck iiber 20 mmHg,
- Urinproduktion unter 20 ml/h.

Weitere Parameter konnten ein enddiastolischer Ventrikeldruck iiber 15 mmHg,
eine zentralvenose 02-Sattigung unter 60 % sowie ein systemischer GeraBwiderstand
iiber 2100 dyn/s/cm - 5 sein.

45

Page 90

4. Kanter KR, Pennington DG, Weber TR, Zambie MA, Braun P, Martychenko V (1987) Extra-
corporeal membrane oxygenation for postoperative Cardiac support in children. J Thorac Car-
diovasc Surg 93: 27 - 35

5. Korb H, de Vivie ER (1990) Linksherzassistenzsysteme, Kunstherz. In: Hombach V (Hrsg)
Kardiovaskuliire Chirurgie. Schattauer, Stuttgart New York, S 227-247

6. Korb H, Borowski A, Gebhard MM, Hoeft A, de Vivie ER (1991) Clinical experience with the
HTK-cardioplegic solution for the correction of congenital heart defects. In: Crupi G, Paranzan
L, Anderson RH (eds) Perspectives in Pediatric Cardiology, Vol 2. Pediatric Cardiac Surgery,
Part 2. Futura Publishing Company Inc, Mount Cisco, New York, in press

7. Taenaka Y, Takano H, Noda H, Kinoshita M, Tatsumi E, Yagura A, Sekii H, Sasaki E, Akutsu
T (1989) Experimental Evaluation and clinical Application of Pediatric Ventricular Assist
Device. Trans Am Soc Artif Intern Organs XXXV:606-608

8. Roberts CP, McCarthy P, Wildman D, Woolhouse K, Gerbo B, Ward K, Wedekind C, Chang
E, Starns V (1989) Left ventricular Assist with the Bio-Medicus Pump on a 4-Month old Infant
with Anomalous Left Coronary Artery. J Extra-Corporeal Technol 21:73-74

9. Rogers AJ, Trento A, Siewers RD, Griffith BP, Hardesty RL, Pahl E, Beerman LB, Fricker FJ,
Fischer DR (1989) Extracorporeal Membrane Oxygenation for Postcardiotomy Cardiogenic
Shock in children. Ann Thorac Surg 47:903-906

Anschrift des Verfassers:
Dr. A. Borowski
Klinik und Poliklinik
fUr Herzchirurgie
Universitiit K61n
5000 Koln

90

Page 91

K. H. Preusse; H. D. Schulte (Hrsg.)

Extrakorporale
Zirkulation
Heute ______ _
1991. VIII, 128 Seiten. Gb. DM 54,-.
ISBN 3-7985-0846-1.

Dieses Buch unterzieht zum ersten Mal das
Routineverfahren der extrakorporalen Zir-
kulation einer aktuellen Standortbestim-
mung. Neben den vorwiegend medizintech-
nischen und patientenorientierten Aspek-
ten finden auch neueste wissenschaftlich-
theoretische Erkenntnisse der Grundlagen-
forschung ihren Niederschlag. Das Buch
bietet also dem Leser in kurzer pdignanter
Form, sich mit den Moglichkeiten und
Grenzen der Anwendung der extrakorpora-
len Zirkulation vertraut zu machen.

Erhaltlich in Ihrer Buchhandlung.

St enk IT Dr. Dietrich Steinkopff Verlag el Op SaalbaustraBe 12,0-6100 Darmstadt

Similer Documents