Download Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde: Einundfünfzigster Band PDF

TitleErgebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde: Einundfünfzigster Band
Author
LanguageEnglish
File Size24.9 MB
Total Pages739
Document Text Contents
Page 1

ERGEBNISSE
DER INNEREN MEDIZIN
UND KINDERHEILKUNDE

HERAUSGEGEBEN VON

A. CZERNY . FR. MULLER· )1. v. PJ!'AUNDLER
A. SCHITTENHEI.lM

REDIGIERT VON

M. v. P}'AUNDLRR
M(JNCHEN

A. SCHITTENHELM
M(JNCHEN

EINUNDFUNFZIGSTER BAND

MIT 110 ABBILDUNGEN

BERLIN
VERLAG VON JULIUS SPRINGER

1936

Page 2

ISBN-13: 978-3-642-88837 -3 e-ISBN-13: 978-3-642-90692-3
DOl: 10.1007/978-3-642-90692-3

ALLE RECHTE, INSBESONDERE
DAS DER UBERSETZUNG IN FREMDE SPRACHEN,

VORBEHALTEN.

COPYRIGHT 1936 BY JULIUS SPRINGER IN BERLIN.

SOFTCOVER REPRINT OF THE HARDCOVER 1ST EDITION 1936

Page 369

366 FRITZ TIEMANN:

14j ahriger Junge,

Thyroxin 2mal

640 I

I
1 I

750 I
6-21 Uhr tags !
Urinmenge . 730 580 690 640 I 710 800 I 910 I

I 21-6 Uhr nachts I
Urinmenge . 590 i 480 610 520 720 1 680 1 730 I 760 I 910 1
Gesamtmenge . . 11230 I 1210 1190 11210 11360 11390 11530 11670 11660 !

Enuresis sowohl bei Kindem (ZAPPERT) als auch Erwachsenen (ULLMANN)
angegeben wurde.

Bei allen diesen Versuchen haben die Patienten streng Bettruhe innehalten
mussen, da bekanntermaBen das Aufsein (Sitzen und Stehen) die Wasseraus-
scheidung verringert und das Flachliegen die Ausscheidung begunstigt. Die drei
Patienten hatten bei Aufsein eine noch starkere Nykturie als bei Ruhelage.

Die Labilitat des Wasserstoffwechsels wird weiterhin noch deutlich durch
die Beobachtung, daB 4 Patienten unter strenger Bettruhe keine Nykturie,
bei Aufsein und korperlichen Anstrengungen eine ausgesprochene Nykturie
zeigten.

21jahriger Patient, seit dem 12. Jahre Enuresis.

Bettruhe I Aufsein. Herumgehen Bettruhe
I

I
I

tags
,

I I

870
1

Urinmenge 730 920
1

680
1

770 410 380 460 410400 620 760 770 680ccm
nachts I I

Urinmenge 310 280 1 320 270 620 590 490 5201480 460 2901 370 290 270ccm

Gesamtmenge 110401 12001 WOO! 104~ 10301970195019301880110801116011130110601950 ccm

Nach dieser Beobachtung scheint der Schlaf allein einen maBgebenden Ein-
fluB auf den Wasserstoffwechsel nicht auszuuben. Ein wesentliches Moment
ist bei diesem Patienten in statischen Faktoren zu suchen. LIPPMANN hat
bereits friiher auf diese ausgesprochene Abhangigkeit der Wasserausscheidung
von der Korperhaltung hingewiesen und glaubte sogar Parallelen zur ortho-
statischen Albiminurie aufstellen zu konnen. Die von ihm mitgeteilten Aus-
scheidungswerte bei Lordose und Flachlagerung lassen Zweifel an diesen
Beziehungen nicht aufkommen. Da diese Patienten sofort nach Hinlegen stark
ausscheiden, schlug LIPPMANN vor, sie vor dem Schlafengehen eine Stunde
flach hinzulegen und somit im Wachzustand die Ausschwemmung abzuwarten,
die nach dieser Zeit zur Hauptsache abgelaufen zu sein scheint. Dieser Vorschlag
ist fur den Teil dieser Patienten brauchbar, die sich bei voller Blase einnassen,
wahrend fur die andere Gruppe, die bei gering gefiillter Blase unter sich laBt,
kaum ein Erfolg zu erwarten ist. - DaB nur ein Teil der Nykturiker statischen
Einflussen so stark unterworfen ist, geht unter anderem auch aus der Beob-
achtung hervor, daB manche Patienten die Hauptmenge des Nachturins erst
in den Morgenstunden sezemieren (2-5 Uhr morgens), nachdem sie bereits
4-7 Stunden geruht haben.

Es liegt hier ein recht verwickeltes Bild vor. Die Nykturie als sicher patho-
logisches Symptom findet nur zum Teil eine Erklarung durch die Statik. Der
groBere Teil gehort - da samtliche Patienten nieren- und kreislaufgesund waren

Page 370

Enuresis noeturna et diurna. 367

seit Kindheit Enuresis.

1 mg taglich

I i
I

! i I I

11050 i I
I I I 980 740

I

680 620
!

660 590 I 510 490 580 620 600 cem

I 790 i
I

720 530 ! 410 370 290 370 I 320 310 290 350 310 eem

11840 1170011270 11090 I 990 I 950 I 960 I 830 I 800 I 870 I 970 I 910 eem

- del' Gruppe del' zentraInervasen Nykturie an, die - wie wir heute zu sagen
pflegen - neuro-endokrin als funktionelle odeI' auch organische Schadigung
des Zwischenhirns anzusehen ist. Es ist schwierig, heute schon auseinander-
halten zu wollen, ob die hormonale odeI' neurogene Ursache bei diesem Ge-
schehen mehr im Vordergrund steht. J ORES hat in Anlehnung an die Methode
von ANSELMINO und HOFFMANN den Versuch unternommen, die antidiuretische
Substanz im Blute von Nykturikern, bzw. ihre Vermehrung am Tage, nach-
zuweisen - mit negativem Erfolg. Neuere Arbeiten sprechen eindeutig fill'
die starke neurogene Komponente, wie sich aus del' Verabreichung von Atropin
bei Nykturikern, von Gynergen und Veronal bei Normalen zeigen lieB. Durch
Atropin laBt sich eine Nykturie beheben und in den normalen Ausscheidungs-
typus uberfilhren, wahrend durch Gynergen und Veronal die normale Wasser-
ausscheidung in eine Nykturie umgewandelt werden kann (JORES). Am besten
bleibt jedoch del' Ausdruck neuroendokrin im allgemeinen bestehen, weil man
nicht sagen kann, ob eine hypophysare Starung bei normalem Zwischenhirn
odeI' normale Hypophysentatigkeit bei erkranktem Zwischenhirn im Einzel-
faIle vorliegt. Bei einer Ubersichtsgruppierung wurde man nach eingehenden
Funktionsproben die Unterteilung durchfiihren kannen.

Uber die Frage, ob es sich bei den Enuresispatienten um eine organische
odeI' funktionelle Starung des Zwischenhirns handelt s. S.373.

In Hinblick auf die Mitteilung von JORES, daB ausgesprochene Vasoneurosen
eine Nykturie aufweisen kannen, ist es wichtig, festzustellen, daB bei den
Enuresispatienten mit Nykturie entweder keine oder, wie in zwei Fallen, nur
eine sehr gering ausgebildete Vasoneurose vorlag.

Polyurie bei Enuresis.

Die bisher besprochenen Starungen des Wasserstoffwechsels bezogen sich
auf eine Anderung des Tag-Nachtrhythmus, wahrend die 24 Stundenmenge
normal war. Einzelbeobachtungen und Literaturhinweise lassen erkennen, daB
auch del' Wasserumsatz insgesamt erhaht sein kann in AusmaBen, die an einen
echten Diabetes insipidus erinnern. Neben del' Polydipsie und Polyurie kann
auBerdem noch eine Nykturie bestehen.

Zuerst einige Krankengeschichten aus eigener Beobachtung, denen spateI'
die Literaturbesprechung folgen solI.

15jahrige Mittelsehiilerin, seit 1 Jahr Enuresis. GroBe 168 em, Gewieht 75 kg. Fett-
verteilung und Korperbau im Typ der Dystrophia adiposogenitalis. Menses noch nicht
vorhanden. Pubes fehlen, Briiste klein, Genitale infantil. Nervensystem intakt. Wa.R.
negativ.

Anamnese: 1m 14. Lebensjahre stark an Gewicht zugenommen, in 7 Monaten fast
20 Pfund bei gleieher Ernahrung wie friiher. 4 Monate nach Eintritt der Gewichtszunahme

Page 738

VERLAG VON JULIUS SPRINGER / BERLIN

Funktionelle Pathologie. Eine klinische Sammlung von Ergeb~
nissen und Anschauungen einer Arbeitsrichtung von Dr. Gustav von
Bergmann, ordentl. Professor der Iuneren Medizin und Dircktor der II. Med. Uni~
versitatsklinik Berlin. L wei t e, umgearbeitete Auflage. Mit 73 Abbildunsen. VII,
547 Sciten. 1936. RM 25.-; gebunden RM 2660

Herzkrankheiten. Eine Darstellung ffir praktische Arzte und Stu~
die r end e. Von Sir Thomas Lewis, Physician in Charge of Department of Clinical
Researm, University College Hospital, London. Obersetzt von Dr. med. W. He s s, Frei~
burg i. Br. Mit einem Geleitwort von Professor Dr. F. Volhard, Frankfurta. M. ("Fam.
bumer fiir Arzte", Band XVII.) Mit 45 Abbildungen. XVI, 270 Seiten. 1935.

Gebunden RM 18.-
Die Bezieher der "Klinischen Wochenschri(t" erhalten einen Nachlap von 10 %.

Die Krankheiten des Herzens und der GefliBe. Von Dr. Ernst
Edens, a. o. Professor an der Universitat Munmen. Mit 239 zum T eil farbigen AbtJiI ...
dungen. VIlI, 1057 Seiten. 1929. RM 59.40; gebunden RM 62.10

Die Herz- und GefllBkrankheiten. Von Professor Dr. Walter Frey.
Direktor der Medizinismen Universitatsklinik Bern. Mit 67 Abbildungen. V, 342 Seiten.
1936. RM 29.-; gebunden RM 32.60

Uber das Asthma cardiale. Versuch zu einer peripheren Kreis#
I auf pat hoi 0 g i e. Von Professor Dr. Hans Eppinger" Dr. L. von Papp und
Dr. H. Schwarz, I. Medizinisme Klinik in Wien. Mit 39 Abbildungen im T l'xt. VII,
217 Seiten. 1924. RM 8.64

Infektionskrankheiten. ("Handbum der inneren Medizin", dritte Auf/age, 1. Bd.)
Mit 395 zum Teil farbigen Abbildungen. XVI, 1299 Seiten. 1934.

RM 90.-, gebunden RM 96.-
Einleitung. - Sepsi~ Von G. Liebermeister.Diiren. - Die Anginen. Von W. Schultz·Berlin.Char.
lottenburg. - Akuter Gelenkrheumatismus. - Erysipel. - Smweinerotlauf beim Mensmen. Von
C. Hegler.Hamburg. - Influenza, Grippe. Von R. Massini.Basel. - Akute allgemeine Miliartuber.
kulose. Von R. Staehelin ... Basel. - Akute Exantheme. Von E. Glanzmann.Bern. - Pocken <Blattern,
Variola). Von A. Ecksteir •• Dllssddorf.- Diphtherie. Von U. Friedemann.Berlin. - Serumkrankheit
und Serumanaphylaxie. - Tetanus. Von A. Schittenhelm.Kiel. - Epidemisme KinderHihmung <Polio ...
myelitis anterior acuta, Heine. Medlnsmr Krankheit). - Meningokokkenmeningitis (flbertragbare Genick ...
starre) und andere Meningokokkeninfektionen. Von P. Morawitz.Leipzilf. - Encephalitis epidemica
<Iethargica). Von W. Laffler.Zflrim und R. Staehelin·Basel. - Febris herpetica. Von R. Massini.
Basel. - Keumhusten. - Parotitis epidemica. Von M. Klotz=Liibeck. - Ruhr, Dysenterie. Von
A. Schittenhelm.Kiel. - Cholera asiatica. Von H. Elias.Wien und R. Doerr-Basel. - Die typhasen
Krankheiten. Von R. S tal' h eli n. Basel. - Febris undulans. Maltafieber und Bangsme Krankheit. -
Fleckfieber <Typhus exanthematicus) und andere Erkrankungen der Fleckfiebergruppe. - Wolhynismes
Fieber. - Sdllammfieber. - Haffkrankheit. - Weilsme Krankheit <Icterus infectiosus). Von A. Schitten,
helm. Kid. - Aktinomykose. Rotz. Maul. und Klauenseume. Triminose. Milzbrand. Wut. Von F. Lom=
mel.Jena. - Psitracosis (Papageienkrankheit). Von C. HellIer. Hamburg. - Tropenkrankheiren. Von
C. Hegler und E. G Nauck.Hamburg. - Lepra. Von V. Klingmiiller.Kiel. - Pest. - Tularamie.
Von C. Hegler.Hamburg.

G. Jochmann's Lehrbuch der Infektionskrankheiten fur
Arzte und Studierende. Lweite Auf/age. Unter Mitwirkung von Dr. B. Nocht,
o. 0; Professor, Direktor des Instituts ffir Smiffs .. und Tropenkrankheiten zu Hamburg,
und Dr. E. Pas c hen, Professor, Obl'rimpfarzt, Direktor der Staatsimpfanstalt zu
Hamburg. Nell bearbeitet von Dr. C. Hegler, a. o. Professor der Universitat, Stellver.
tretendem Direktor des Allgemeinen Krankenhauses Hamburg.St. Georg. Mit 464 zum
groBen Teil farbigen Abbildungen. XI. 1077 Sl'iten. 1924. RM 48.60

VERLAG VON JULIUS SPRINGER / WIEN

Innersekretorische StGrungen und Organotherapie.'(.,Bumer
. der arztlimen Praxis", Band 36}. Von Privatdozent Dr. Wilhelm Raab. VI, 115 Seiten.

1932. RM 4.80

LU beziehen durch jede Buchhandlung.

Page 739

VERLAG VON JULIUS SPRINGER / BERLIN

Handbuch der Krankheiten des Slutes und der blutbil-
denden Organe. Bearbeitet von L. As c hoff, Freiburg, M. B ii r g e r, Kiel,
E. Frank, Breslau, H. Giinther, Leipzig, H. Hirschfeld, Berlin, O. Naegeli,
Ziirim, F. Saltzman, Helsingfors, O. Schaum ant, Helsingfors, F. Schellong,
Kid. A. S chi tt e n h elm, Kiel, E. W 6 h lis c h, Wiirzburg, herausgegeben von
A. Schlttenhelm. (Aus ,.Enzyklopadie der klinismen Medizin", Spezieller T eil.) In
zwei Handen. Mit 211 Abbildungen. XVIII, 1308 Seiten. 1925.

RM 135.-; gebunden RM 140.40

Blutkrankheiten und Blutdiagnostik. Lehrbuch der klinischen
Ham a t 0 log i e. Von Dr. med. Dr. jur. h. c. Otto Naegeli, o. 6. Professor der
Inneren Medizin an der Universitat und Direktor der Medizinismen Universitatsklinik
Ziirim. F ii n f t e, vollkommen neubearbeitete und erweiterte Auflage. Mit 104 zum
gr66ten Teil farbigen Abbildungen. XVII, 704 Seiten. 1931.

RM 77.40; gebunden RM 80.64

Die Atmungsfunktion des Blutes. Von Joseph Barcroft, Fellow of
Kings College, Cambridge. Ins Deutsme iibertragen von Dr. Wilhelm Feldberg,
Vo1.=Assistent am Physiologismen Institut der Universitat Berlin.
E r s t e r Te i I: Erfahrungen in groBen H6hen. Mit 47 Abbildungen. X, 218 Seiten.
1927. RM 13.50
Zweiter Teil: Himoglobin. Mit 63 Abbildungen. VII, 215Seiten. 1929.

RM 16.74; gebunden RM 17.82
("Monographien au, dem Gesamtgebiet der Physio!ogie der Pflanzen und derTiere", Bd. XIII u. X VIII.)

Die Krankheiten des Stoffwechsels und ihre Behandlung.
Von Professor Dr. E. Grafe, Direktor der Medizinismen und Nervenklinik der Uni=
versitiit Wiirzburg. ("Fambiimer fur Arzte", Band XI V.) Mit 34 Abbildungen und
56 Tabellen. XI, 519 Seiten. 1931. Gebunden RM 26.64

Der Mineralbestand des K6rpers. Von Professor Wolfgang Heubner,
Heidelberg. (Sonderausgabe des gleimnamigen Beitrages im "Handbum der normal en
und pathologismen Physiologie", 16. Band, 2. Teil.) 94 Seiten. 1931. RM 7.92

Das Permeabilitatsproblem. Seine physiologische und allgemein-
pathologische Bedeutung. Von Dr. phil. et med. Ernst Gellhorn, a. o. Pro-
fessor der Physiologie an der Universitat Halle a. d. S. ("Monographien aus dem Gesamt=
gebiet der Physiologie der Pflanzen und der Tiere", Band XVI.) Mit 42 Abbildungen.
X, 441 Seiten. 1929. RM 30.60; gebunden RM 31.86

Der appendicitische Anfall. Seine A.tiologie und Pathogenese.
Von Geheimrat Professor Dr. Ludwig Aschoff, Freiburg i. Br. Mit einem kurzen
Beitrag iiber die Lymphgefii6verhaltnisse am mensmlimen Wurmfortsatz von Dr. H. Sen 1\".
< .. Pathologie und Klinik in Einzeldarstellungen", Band I.) Mit 36 Abbildungen. VII,
125 Seiten. 1930. RM 11.16; gebunden RM 12.60

Die Innervation der Harnblase. Physiologie und Klinik. Von
Dr. med. Helmut Dennlg, Assistent der Medizinismen Klinik Heidelberg, Privat-
dozent fur Innere Medizin. ("Monol\"raphien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und
Psymiatrie", 45. Band.) Mit 13 Abbildungen. VI, 98 Seiten. 1926. RM 6.21

Zu beziehen dutch jedeBuchhandlung.

Similer Documents